Hara Shiatsu Praktikerin in 1010 Wien | termin@shiatsu-seiler.at

Shiatsu – ein ganzheitlicher Ansatz für Ihre Schilddrüse

Durch das ganzheitliche Therapieverständnis von Shiatsu, welches Körper, Geist und Seele einbindet, kann eine regelmäßige Shiatsu Massage zur Linderung Ihrer Schilddrüsenprobleme beitragen: Auch bei der Diagnose „Hashimoto“ ist es möglich, Erleichterung und Verbesserung der individuellen Symptome mit Shiatsu zu erreichen.

Was ist Hashimoto?

Hashimoto Thyreoiditis – so der volle Name – ist eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse, die langfristig zu deren Verkleinerung und somit Unterfunktion führt. Der Begriff Hashimoto stammt vom japanischen Arzt Hakaru Hashimoto, der 1912 die Erkrankung in einem Fachmagazin breitenwirksam beschrieben hat.

Die Schilddrüse als Organ des inneren Ausdrucks

Aus einer ganzheitlichen Sicht bedeuten Erkrankungen der Schilddrüse, dass es Veränderung in meinem Leben braucht. Eine Schilddrüsenerkrankung, wie z. B. Hashimoto, kann eine Art „Stagnation“ (Energiestau) im Halsbereich sein bzw. diese auslösen. So eine Blockade kommt z. B. durch das Nichtausdrücken von Wünschen, Bedürfnissen und Grenzen zustande.

Hier sind vor allem folgende Aspekte zu nennen: massive Kränkungen und Enttäuschungen sowie traumatische Ereignisse oder Lebensphasen; hohe Erwartungen an sich selbst; extremer Leistungsdruck und das Bedürfnis, entsprechen zu wollen – und das bei gleichzeitigem Vernachlässigen der eigenen Bedürfnisse.

Ernährung & Schilddrüsen-Selbstmassage

Die Diagnose Hashimoto wird in der westlichen Medizin manchmal so gedeutet, dass „der Körper sich selbst angreift“. Das ist eine recht eindimensionale und negative Betrachtung. Aus einer ganzheitlichen Sicht bedeutet es, dass der Körper aufzeigt, dass es Änderungsbedarf in Ihrem Leben gibt oder ein Thema bearbeitet und aufgelöst werden soll.
Sie haben sich dazu entschlossen, Ihren Zustand ganzheitlich zu bearbeiten – folgende Liste fasst einige essentielle Aspekte zusammen:
  • regelmäßige Bewegung ist wichtig, am besten in der Natur
  • regelmäßige, frisch gekochte, warme Mahlzeiten mit viel saisonalem Gemüse, bevorzugt in Bio-Qualität
  • Verzicht auf Tiefkühl- und Fertigprodukte und Mikrowellenzubereitung
  • Verzicht auf Weizen, wenn möglich, sich glutenfrei ernähren
  • Milchprodukte möglichst meiden
  • Verzicht auf Nachtschattengewächse (Tomaten, Kartoffeln, Paprika, Melanzani)
  • sparsam sein mit Kaffee, schwarzem und grünen Tee, Alkohol
  • Zucker weglassen, dafür mehr Fette (z. B.  Kokosfett) essen
  • für ausreichenden Schlaf sorgen
  • Stress vermeiden / reduzieren 

… was fehlt dem Körper?

Auch in der westlichen Medizin wird ein Zusammenhang von Unterversorgung mit bestimmten Vitaminen und Spurenelementen zu Schilddrüsenerkrankungen thematisiert. Es ist daher hilfreich, folgende Blutwerte bestimmen zu lassen und bei Mangelzuständen auf entsprechend erhöhte Zufuhr durch die geeigneten Lebensmittel und/oder Nahrungs-ergänzungsmittel zu achten.
Lassen Sie sich ggf. von Ihrer Hausärztin oder einer Expertin beraten:
  • Selen
  • Vitamin B12
  • Vitamin D
  • Eisen
  • Zink

Hier eine Variante der Schilddrüsen Selbstmassage von Berndt Rieger zum Nachmachen:

Ursachen erkennen und behandeln

Die Ursachen für Hashimoto sind genauso vielfältig wie die Liste der Beschwerden. Hinterfragen Sie in einer stillen Meditation, was die Ursache(n) für das Ungleichgewicht Ihrer Schilddrüse sein könnte(n).
Denken Sie über folgende Punkte nach:
  • permanenter Leistungsdruck, Stress
  • aufgestaute oder langjährige intensive Emotionen (v.a. Wut, Angst, Trauer)
  • Traumatische Erlebnisse aller Art, die nachhaltig beeinflussen oder einschränken
  • emotionale Verletzungen und Enttäuschungen, Trennungen, Kränkungen
  • unerwünschte Kinderlosigkeit, Mutterrolle nicht (genügend) ausleben zu können
  • genetische Prädisposition
  • langjährige Nackenverspannungen
  • starke Selbstzweifel
  • Borreliose, Epstein-Barr-Virus
  • Schwermetallexposition oder -vergiftung
  • mangelhafte Ernährung, Unterversorgung mit Vitaminen und Spurenelementen

Selbstwirksamkeit und Selbstfürsorge erhöhen die Zufriedenheit und beschleunigen den Heilungsprozess

Shiatsu eignet sich hervorragend als unterstützende Maßnahme einer medizinischen Schilddrüsen Behandlung, um eine Verbesserung der Symptome und des gesamten Befindens zu erreichen.

Schilddrüsenstörungen und die Symptome einer Hashimoto Erkrankung sind individuell sehr unterschiedlich – im Rahmen der Shiatsu Behandlungen versuchen wir gemeinsam, den Ursachen und Auswirkungen auf den Grund zu gehen und diese entsprechend auszugleichen.

Sie sind interessiert an einer Unterstützung mit Shiatsu?